Chiang Mai: I’m back + Flower Festival Zeremonie


Hallo meine Lieben,

heute gibt es den ersten Blogpost zu meiner Zeit in Chiang
Mai.

Von Pai aus ging es wieder 3-4 Stunden kurvenreich nach
Chiang Mai, ich blieb im selben Hostel, indem ich auch die eine Nacht verbracht
habe, nämlich dem Hug Hostel. Es ist absolut empfehlenswert, da es sehr modern
und super sauber ist. Es ist wohl das sauberste Hostel in dem ich je war, zudem
gibt es einen Entertainment Room, indem es Pc’s, einen Fernseher,
Spielekonsole, Dvd Player und jede Menge Bücher gibt.

An dem Tag als ich angekommen bin, habe ich nicht mehr viel
gemacht, lediglich auf dem Streetfood Market auf der anderen Straßenseite
gegessen. Was euch jedoch in Chiang Mai bewusst sein sollte (und was ich mir
nicht war), der Verkehr ist die Hölle! Die Altstadt in der ich wohnte, besteht
aus einem Quadrat und darum geht eine Straße, aber auch nur in eine Richtung,
was bedeutet, dass es extrem voll ist und naja die Ampeln kann man an einer
Hand ablesen. Im laufe der Zeit hatte ich den Dreh raus, aber zu Beginn war es
ein richtiger Schock, weil man teilweise einfach loslaufen muss und frei nach
dem Motto „Wer bremst, verliert!“.

Am nächsten Tag sollte dann das Flower Festival beginnen.
Ich habe mich im Hostel nochmal erkundigt wo genau es stattfinden soll und lief
also ca. 20 Minuten zu Buak Hard Park.

Dort angekommen war die Zahl der Menschen noch überschaubar,
was sich auch im Laufe der Tage ändern sollte. Es gab mehrere Bühnen,
verschiedene Blumen-Ausstellungen, Futter-Stände und die prachtvollsten
Blumen-Kreationen. Ich bin also erstmal entspannt durch den Park spaziert und
gegen 17 Uhr begann dann die Eröffnungszeremonie.

Ich hab kein Wort verstanden, aber irgendwann begannen
Frauen und ein Mann zu tanzen, danach wurde wieder jede Menge Thai gesprochen
und dann kam Jemand auf die Bühne der ganz wichtig ist. Sorry, aber ich hatte
echt keine Ahnung was da passiert und habe es dann auch irgendwann
aufgegeben.  Bin zurück in den Park, habe
in Ruhe gegessen und bin dann langsam wieder Richtung Hostel gegangen.

Abends haben wir dann noch im Entertainment Raum „Burn after
Reading“ geguckt, ich kannte ihn schon vorher, habe ihn angestellt und
plötzlich hat sich ein kleines Grüppchen vor dem Fernseher versammelt. War
super gemütlich und kann euch den Film wärmstens empfehlen, vor allem Brad
Pitts Charakter!

Teilen:

Kommentar verfassen